SEMINAR 23. Februar 2015: TEMPERIEREN STATT HEIZEN

Energie-Sparen durch Beheizen und Sanieren von Gebäuden ohne Wärmedämmung auf Fassaden

Temperierung der Gebäudehülle  -  Beheizung von Gebäuden analog dem Heizungsprinzip der Römer

  • bringt gesunde Atemluft ohne Zugluft, Staub, Schimmel und hohe Behaglichkeit
  • trocknet feuchte Mauern
  • trocknet und saniert Gebäude nach Hochwässern
  • bringt erhebliche Energieeinsparung  -  ohne Wärmedämmung auf Fassaden  mit einem Energiebedarf von 50 - 100 kWh/qm / Jahr statt  200 - 350 kWh/qm / Jahr laut Energieberatung
  • bringt Klimastabilität in Museen und historischen Gebäude

Montag 23. Februar 2015 von 08:30 – 17:00

Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum,  1050 Wien, Vogelsanggasse 36

Seminargebühr: 

95.- Euro  Seminar + Pausengetränke, Mittagessen extra, Barzahlung bei Registrierung

90.- Euro für Frühbucher bei Anmeldung bis 7. Jänner 2015, Barzahlung bei Registrierung

Teilnehmerzahl:

20 Personen

Anmeldung:

Energieeffizienz durch Temperierung,  office@temperierung.net  Tel +43 (0)699 154 00 863

Mittagessen:

Anmeldung für ein vegetarisches  oder nichtvegetarisches Mittagessen erbeten

Zielgruppen:

Altstadterhaltung, Denkmalpflege, Museen, Gebäudesanierung nach Hochwasser, Sanierungs- und Heizungsplanung, Gebäude mit besonderem Wärmebedarf - Spitäler, Gesünder Wohnen, Hausbesitzer/innen, Wohnungsinhaber/innen, Hausverwaltungen

 

Mit der Temperierung der Gebäudehülle nach Großeschmidt kann jedes Gebäude original, energieeffizient und ressourcen-schonend saniert und beheizt werden. Die Gebäudeheizung nach dem Prinzip des Römischen Hypokaustums bringt Gebäudetrocknung und Energieeffizienz allein durch die konsequente Wärmeverteilung an der Gebäudehülle!

Somit sind Wärmedämmungen auf Massivbauten überflüssig! Die Temperierung ohne Fassadendämmung erfüllt die EU-Richtlinie zur Energieeinsparung ohne dass ein Umbau zum Passivhaus notwendig ist.

Der Energiebedarf liegt bei 50 kWh / m² bis  100 kWh / m² bzw. 5 l / m² bis 10 l / m²  statt 200 und 350 kWh / pro Jahr.

 

Programm

8.30

-

9.00

Eintreffen und Registrierung der Seminarteilnehmer/innen im Wirtschaftsmuseum

9.00

-

9.15

Einleitung - Maria Ranacher:  Klimaschutz und Nachhaltigkeit 3 Jahrzehnte Temperierung: Erhaltung, Ressourcenschonung und Energieeinsparung in historischen Gebäuden

9.15

-

10.00

Henning Großeschmidt:   Moderne Bauphysik  –  römisch betrachtet

10.00

-

10.20

Diskussion Fragen und Antworten

10.20

-

11.10

Maria Ranacher: Die „Kalte-Wand-Problematik“ -  Folgen für Kulturgut, Mensch  und Gebäude. Das Mollier h-x-Diagramm und die daraus abzuleitenden Oberflächen-Temperaturen an der Gebäudehülle als Voraussetzung sachgerechter Gebäude- und Klimasanierung

11.10

-

11.30 

Diskussion – Fragen und Antworten

11.30

-

11.45

Tee- und Kaffeepause

11.45

 

12.30

Henning Großeschmidt: Energetische Gebäudesanierung und Raumbeheizung alternativ: Die Temperierung in  Museen, im Altbau und in Neubauten universell anwendbar

12.30

-

12.45

Diskussion – Fragen und Antworten

12.45

-

13.45

Mittagessen im Restaurant

13.45

-

14.30

Ernst Krause: Die Gebäuderichtlinie und ihre praktische Anwendung

14.30

-

15.15

Maria Ranacher: Ursachen, Sanierung und Vermeidung von Schimmelbefall

15.15

-

15.45

Henning Großeschmidt:  Temperierte Fallbeispiele aus Hochwassergebieten – der Salzstadel an der Donau in Regensburg  und andere Beispiele

15.45

-

16.00

Diskussion – Fragen und Antworten

16.00

-

17.00

Exkursion in temperierte Erdgeschoßräume

17.00

Ende des Seminars

Programmänderungen vorbehalten

Wegbeschreibung:  zum Österr. Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum, 1050 Wien, Vogelsanggasse 36:

S-Bahn-Station Matzleinsdorferplatz, Fußweg von 10 Minuten über die Reinprechtsdorferstrasse zur Vogelsanggasse, oder U3 und Bus 14A bis Haltestelle Jahngasse

Referenten:

Henning Großeschmidt
Restaurator für Museen und Denkmalpflege, Büro für thermische Bauphysik und Erfinder der Temperierung

Energieeffizienz durch Temperierung www.temperierung.net
D- 82347 Bernried,  Tratstraße11, Deutschland
Mobil: +49 (0)160 - 590 28 05
E-Mail: grosseschmidt@temperierung.net

Mag.a Art. Maria Ranacher, 
Restauratorin für Museen und Denkmalpflege, Erhaltung von Kunst und Kulturerbe

Energieeffizienz  durch Temperierung, www.temperierung.net
A -1030 Wien, Wassergasse 23

Mobil: +43 (0) 699 154 00 863

E-Mail: office@temperierung.net

RR Ing. Ernst Krause

Experte des Komitees 235 „Wirtschaftlicher Energieeinsatz in Gebäuden“

 

Präsentationen zum Download:

Präsentation_Ranacher.pdf

Präsentation_Grosseschmidt.pdf

Präsentation_Krause.pdf

Seiten